martha fine arts edition

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

...... Denn es wimmelt, wie schon Lessing gewusst hat, von Leuten, die alles das was sie nicht verstehen, für ausgesprochen erhaben halten. Erst recht ist diese Gesinnung in der Kunst sehr beliebt. Das Unverständliche und seine Unartikulierbarkeit bietet schließlich ein warmes Versteck und allerhand Vorzüge: Es putzt die Attitüden heraus, schüchtert die Kritiker ein, bringt in den Zirkeln so genannter Geisteswissenschaften zügig voran und macht aus jedem kindischen Furz den Hauch einer globalen Kompetenz. Seither widmet sich die Kunst, bei immer mehr von unseren Zeitgenossen, vorwiegend dem Phänomen der Polyinterpretabilität und den Schlagworten für die Implikationensynergieeffekte der technologiemedialen Interaktionen virtuell manipulierter Entwicklungen. .....

Fat voodoo - Wolf Pehlke, 2005 - 96 Seiten - (Texte zur Kunst)

“Wolf Pehlke ist in seiner kritisch-intelligenten Haltung zur Gegenwart und zur Vergangenheit, die uns als “Geschichte”präsentiert wird, einer der geistreichsten und radikalsten Künstler. Ihm wird eine nomadische Sichtweise zugeschrieben, die etwa in der Tradition der Experimente von Max Ernst und W.S. Burroughs steht. Das ist eine hochrangige Einstufung, die sich aber bestätigt, wenn man die Essays zur Kunst liest, welche der reflexionsbesessene Künstler Pehlke neben anderen Texten geschrieben hat, und wenn man seine bildnerische Arbeit unter die Lupe nimmt.”
Prof. Günther Wirth (Stuttgarter Zeitung)


I | II | III | IV | V | VI | VII | VIII | IX | X | XI | XII | XIII | Infos | Generelle Seitenstruktur
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü